Forschungsmodul
Individuelle Forschungsarbeit

Im Rahmen des Forschungsmoduls fertigen die Studierenden Versuche zu einem vorgegeben oder selbst gestellten Thema an und dokumentieren diese schriftlich. Dabei bildet die praktische Auseinandersetzung eine Forschungsgrundlage im Sinne des „Research by Design“-Ansatzes: Eine Ausgangsthese wird in der Umsetzung überprüft und iterativ weiterentwickelt.

Forschungsmodule am Fachgebiet Plastisches Gestalten gliedern sich in einen praktischen und einen schriftlichen Teil:

Praktischer Teil (Gewichtung ca. 60% bzw. ca. 3CP):
Handwerklich / ästhetisch / technisch / gestalterische Auseinandersetzung mit einem Thema in Experimenten, Versuchsaufbauten, Modellen, CAD-Zeichnungen, Skizzen. Art und Umfang der Praktischen Arbeit sind in Rücksprache mit dem Fachgebiet zu klären!

Schriftlicher Teil (Gewichtung ca. 40% bzw. ca. 2CP):

  • Min. 15 Norm-Seiten á ca. 1500 Zeichen ohne Leerzeichen und Bilder
  • Min. 5 Literaturquellen
  • Bilder im Fließtext
  • Zitierweise APA (Ohne Fußnoten)

Beispiel für Quellenangabe im Text:
Aus dem Buch geht auch hervor, dass die beiden Spieler schon in jungen Jahren sehr motiviert waren und „bei jedem Spiel immer 100% gegeben haben” (Kroos & Müller, 2018, S. 12).

Beispiel für Quellenangabe im Literaturverzeichnis:
Kroos, T., & Müller, T. (2018). Der perfekte Freistoß. München: Fußball Verlag.

Aufbau:
1. Gliederung
2. Abstract
3. Problemstellung
4. Stand der Technik (Recherche)
5. Dokumentation des Praxisteils
6. Zusammenfassung / Offene Fragen für weitere Forschungsmodule
7. Literatur-, Internet- und Abbildungsverzeichnisse (Einzeln)