Himmel über der Wüste

Himmel über der Wüste

Von Chauffeuren und Piloten

Gemeinsamer Master-Entwurf der Fachgebiete Experimentelles und Plastisches Gestalten im SS 2012

Betreuung
Prof. HG Merz, Prof. Ariel Auslender, Dipl. Ing. Fabian Luttropp, Dipl. Des. Frank Metzger

  •  
  •  
  •  
  •  
  • Elias Köhler
  • Elias Köhler
  • Jan Thiemo Voigt
  • Jan Thiemo Voigt

Thema

Zwei Entwürfe in einem Semester! Im Sommersemester 2012 beschäftigten sich Experimentelles und Plastisches Gestalten wieder gemeinsam mit leichten, gestalt- und „gehalt“vollen Konstruktionen. Die Aufgabe bestand darin, Raum für zwei unterschiedliche Zwecke, für jeweils unterschiedliche Akteurspaare zu entwerfen.

Entwurf 1 ist die Chaffeurswohnung für Schulze und Schultze. Ihr neuer Wohnort liegt in einer der Wüsten dieser Welt. Entwurf 2 beschäftigt sich mit dem Hangar für das Pilotenpaar und deren Wasserflugzeug. Ort ist der südamerikanischen Raum, irgendwo am Wasser, damit es eine Landemöglichkeit für das Flugzeug gibt. Ein Raumprogramm für die „Behausungen“ ist hier nicht vorgegeben, jedoch ergeben sich verschiedene Parameter für die „Unterkunft“ aus der individuellen Definition der Beziehung der Paare zueinander. Durch die Abmessungen und die Bedienung der Dienstfahrzeuge (Jeep und Flugzeug) ergibt sich eine Systematik für deren „Unterstände“.

Der Aufenthalt der „Nutzer“ in ihren „Behausungen“ ist zeitlich begrenzt. Die Wohnung soll zum temporären Verweilen dienen – einen Hauptwohnsitz führen die Paare an einem anderen Ort. Die Chauffeure arbeiten mit ihrem Jeep auf Abruf, die Piloten mit ihren Flugzeugen ebenfalls und sind daher auf deren direkte Zugänglichkeit und Verfügbarkeit angewiesen. Die Integration der Dienstfahrzeuge in / an die Wohnung ist somit notwendig und einzuplanen und gewährleistet die sichere Lagerung des Dienstgerätes.

Die Konstruktionen sollen leicht und monolithisch und/ oder elementiert sein. Angedacht ist eine Anlieferung in Teilen und eine darauf folgende Aufstellung binnen eines Tages (24h). Der Hangar wird mit dem Helikopter gesetzt, die Chauffeursgaragenwohnung wird per LKW mit Aufleger (max. Ladevolumen: 3 x 3 x 10 m) an den Ort geliefert.